Schweizerische Nationalbank
Bearbeitungsmodus aktiv
Personenfreizügigkeit
Partner
Peter Eisenhut

Personenfreizügigkeit

«Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt»

Offene Grenzen zu Europa: Folgen für die Schweiz.

Mit dieser Fallstudie werden die Vor- und Nachteile der Personenfreizügigkeit für die Schweizer Arbeitnehmenden aufgezeigt. Weiter erfahren die Lernenden, wie sich die Personenfreizügigkeit auf die gesamte Volkswirtschaft sowie auf die Fiskalbilanz der Schweiz auswirkt.

0 Kommentare 377 Aufrufe
BM
GYM
Kompetenzen
Beobachtungen festhalten, Eigene Werthaltungen kennen/mitteilen, Entscheidungstechniken, Ergebnisse darlegen, visualisieren
Unterrichtsdauer
2–4 Lektionen
Aktualisiert
01.11.2015

Lernziel
Die «Aktuellen Fallstudien» tragen dazu bei, das Interesse der Lernenden an wirtschaftspolitischen Diskussionen und den entsprechenden politischen Entscheidungen zu wecken. Die gängigen Argumente und Positionen sollen besser verstanden und eingeordnet werden können.

Stichworte
Arbeitslosigkeit, Arbeitsmarkt, BIP, Infrastruktur, Investition, Konjunktur, LIK, Volkswirtschaft, Wertschöpfung, Wettbewerb, Wirtschaftswachstum, Wohlstand

Impressum

Autor
Peter Eisenhut, Partner von iconomix

Korrektorat
Rotstift AG, Bern

Die Bausteinserie «Aktuelle Fallstudien» gehört zur Inhaltskategorie «von externen Autoren veröffentlichte Inhalte». Diese unterliegen den Programmleitlinien von iconomix, werden aber durch den jeweiligen Partner von iconomix verfasst und inhaltlich verantwortet.

Einsatz im Unterricht (PDF, 79 KB)
Hinweise für die Lehrperson

Dokumente

Arbeitsauftrag
Arbeitsauftrag
     

Links zum Thema

Der Härtetest für die Personenfreizügigkeit - www.nzz.ch/

NZZ Online. Erläuterungen zur SVP-Einwanderungsinitiative. (07.12.2012)

Es wird eng - www.nzz.ch/

NZZ Online. Artikel über Ursachen und Folgen des Bevölkerungswachstums in der Schweiz. (17.04.2011)

Arbeiter ohne Schutz - www.videoportal.sf.tv/

SRF. Die Sendung Rundschau zeigt, wie Baufirmen Aufträge an Land ziehen und diese an Sub-Unternehmen weitergeben – z.B. an Osteuropäer, die wenig kosten und erst noch länger arbeiten. (10.10.2012 – 11:45)

Die Personenfreizügigkeit ist gut für die Schweiz - www.tagesanzeiger.ch/

Tagesanzeiger Online. Der freie Personenverkehr hat die Schweizer Wirtschaft ordentlich angekurbelt. (25.05.2012)

Mehr Gewinner als Verlierer - www.nzz.ch/

NZZ Online. Bilanz des Bundes zu 10 Jahren Personenfreizügigkeit mit der EU. (26.05.2012)

Blogartikel zum Thema

Höhere Steuern für Zuwanderer

Ökonomen schlagen vor, mittels einer Migrationssteuer die Gewinne der Zuwanderung an die ansässige Bevölkerung umzuverteilen. (30.4.2017)

80‘000 Personen Nettozuwanderung pro Jahr – Fluch oder Segen?

Ein Blick auf wissenschaftliche Untersuchungen zum Thema Zuwanderung.(28.06.2015)

Entwicklung der Zuwanderung

Eine interaktive Grafik zeigt den Ausländeranteil und die Zuwanderung in der Schweiz seit 1900. (06.02.2014)

× Vielen Dank für Ihren Kommentar. Er wurde erfolgreich zur Überprüfung übermittelt.

Kommentare

Kommentar schreiben (Login erforderlich)

Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.

Verfassen Sie den ersten Kommentar.

Verwandte Unterrichtsmodule (2)

Milchmarkt

«Landwirtschaft im Wandel»

BM
GYM

Politische Ökonomie

«Politik ohne Romantik»

BM
GYM

Alle Fallstudien von Peter Eisenhut (10)

sortieren nach:
Neu
Partner
Peter Eisenhut

Produktivität

«Einflussfaktoren und Entwicklungen»

BM
GYM
Partner
Peter Eisenhut

Trumponomics

«Einflussreiches Gezwitscher»

BM
GYM
Partner
Peter Eisenhut

Erdölmarkt

«Der Lebenssaft der Weltwirtschaft»

BM
GYM
Partner
Peter Eisenhut

Flat Rate Tax

«Ein Steuermodell für die Schweiz?»

BM
GYM
Partner
Peter Eisenhut

Energiewende

«Problemlage und Ziele»

BM
GYM
Partner
Peter Eisenhut

Parallelimporte

«Patentschutz vor Wettbewerb»

BM
GYM
Partner
Peter Eisenhut

Personenfreizügigkeit

«Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt»

BM
GYM
Partner
Peter Eisenhut

Pflegeversicherung

«Wie umgehen mit der Kostenexplosion?»

BM
GYM
Partner
Peter Eisenhut

Road Pricing

«Internalisierung externer Kosten»

BM
GYM
Partner
Peter Eisenhut

Staatsverschuldung

«Wenn der Schuldenberg steigt»

BM
GYM