Modul Geldpolitik: Fachtext löst MOPOS ab

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Massnahmen: Im Nachgang der Finanzkrise 2007/08 veränderte sich die Geldpolitik wesentlich – nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit. Wie beschreibt man auf zeitgemässe Art die Funktionsweise der heutigen Geldpolitik? Ein neuer Fachtext von Iconomix gibt darauf eine Antwort.

Die Geldpolitik der Schweizerischen Nationalbank (SNB) beruht seit 2015 auf zwei Pfeilern: dem Negativzins und der Bereitschaft, bei Bedarf am Devisenmarkt zu intervenieren. Beides sind unkonventionelle geldpolitische Massnahmen, die aufgrund der aktuellen Situation unerlässlich geworden sind, um die Preisstabilität zu gewährleisten.

Die Notwendigkeit dieser Politikänderung und die Schritte, die dazu geführt haben, sind gar nicht so einfach zu vermitteln. Im kürzlich neu aufgelegten Modul Geldpolitik erklärt Iconomix zunächst die Grundmechanismen der konventionellen Geldpolitik und leitet daraus dann die heutige unkonventionelle Geldpolitik her. Der neue Fachtext ersetzt die 14 Jahre alte geldpolitische Simulation MOPOS.

Wer Iconomix etwas besser kennt, wird sich wundern, weshalb die beliebte, handlungsorientierte Simulation durch einen scheinbar simplen Fachtext ersetzt wird. Der Grund liegt darin, dass die Simulation MOPOS eine Reihe von Schwächen aufwies.

Die Gründe für die Einstellung von MOPOS

Zum einen war das hinter MOPOS stehende ökonomische Modell für die Schweiz der 1990er-Jahre kalibriert, als der Nominalzins von Franken-Obligationen mit Laufzeiten von fünf oder mehr Jahren zwischen 2,7 und 6,8 Prozent lag.1 Die Zinsuntergrenze war im Modell – wie in der damaligen Zeit üblich – exakt bei null Prozent implementiert, wobei MOPOS nahe der Zinsuntergrenze nur noch schlecht funktionierte (Stichwort «Liquiditätsfalle»).

Ferner bildete MOPOS eine Welt der reinen Zinssteuerung ab. Unkonventionelle geldpolitische Instrumente wie Negativzins oder Devisenmarktinterventionen hatten darin keinen Platz. Auch gab es mit den in MOPOS implementierten Szenarien («Ruhige Gewässer», «Deflationsgefahr» usw.) Probleme: Aufgrund der Art und Weise, wie diese konstruiert waren, waren die Schocks, die das stochastische Modell antrieben (die sogenannten «Innovationen»), voneinander nicht unabhängig, wie dies aufgrund der Theorie hätte sein müssen. Entsprechend gab es systematische Prognosefehler.

Iconomix hat sich – gemeinsam mit Expertinnen und Experten der Nationalbank – intensiv Gedanken dazu gemacht, ob und wie MOPOS «gerettet» werden könnte. Gesucht war ein zeitgemässes makroökonomisches Modell, das mit Blick auf die Didaktik ähnlich transparent und einfach aufgebaut ist, wie das neukeynesianische Modell hinter MOPOS.2 Es zeigte sich jedoch, dass es ein solches Modell nicht gibt, auch nicht auf lange Sicht hinaus.

Die Vorteile des neuen Fachtexts

Da schien es ehrlicher, vom handlungsorientierten Ansatz der Simulation gleich ganz Abstand zu nehmen und zu einem Fachtext überzugehen, der gut verständlich und anschaulich sowie unter Verwendung von Schaubildern und Grafiken den Grundmechanismus der Geldpolitik erläutert und daraus auf pragmatische Weise die Funktionsweise der heutigen, unkonventionellen Geldpolitik herleitet.

Die didaktische Verarbeitung des Fachtexts erfolgt im Rahmen eines gestuften Aufgabensets. Zur optionalen Vertiefung wurden sechs Originaltexte – Studien, Referate und Auszüge aus SNB-Publikationen – ausgewählt, die in einer kurzen Einführung in den Kontext gesetzt werden.

Das Modul Geldpolitik wurde Anfang November 2021 neu aufgelegt. Die damit ausser Dienst gestellte Browser-Simulation MOPOS steht auf Anfrage bis auf weiteres noch zur Verfügung. Iconomix kann deren Einsatz im Unterricht aus den oben genannten Gründen aber nicht mehr empfehlen. Vielmehr hoffen wir, dass die grosse Zahl der MOPOS-Fans unsere Überlegungen nachvollziehen und die Vorteile des neuen Ansatzes erkennen kann. Für Rückmeldungen und Reaktionen sind wir dankbar.

[1] Schweizer Zinssätze: Ein Überblick von 1852 bis 2020 | Die Volkswirtschaft - Plattform für Wirtschaftspolitik.

[2] Für den Fachtext zum Modell hinter der Browser-Simulation MOPOS siehe hier.

Modul Geldpolitik

Im sechsseitigen Fachtext werden der Grundmechanismus der Geldpolitik, der dahinterstehende Entscheidungsprozess und die gegenwärtige unkonventionelle Geldpolitik erklärt.

Manuel Wälti
Beitrag von:
Manuel Wälti
erstellt am 03.12.2021
geändert am 16.12.2021

Möchten Sie uns spontan kurz ein Feedback geben? Wir schätzen jede Art von Rückmeldung.

Ihr Feedback