Spiele und Experimente von MobLab

Drei Fragen an Nathanael Berger

MobLab ist eine englischsprachige Bildungsplattform mit Spielen und Experimenten für den Unterricht zur Vermittlung ökonomischer Konzepte. Lehrpersonen, die bei Iconomix registriert sind, stehen 17 Spiele und Experimente zur freien Nutzung zur Verfügung.

Eine Übersicht über die 17 Spiele inklusive einer kurzen Beschreibung auf Englisch finden Sie hier.

Ein konkretes Anwendungsbeispiel ist das Online-Experiment «Competitive Market Game», das sich mit dem Modul «Markt und Preisbildung» von Iconomix hervorragend kombinieren lässt. Ein englischsprachiges Video-Tutorial, das die Anwendung im Unterricht erklärt, steht auf der Modulseite zu «Markt und Preisbildung» zur Verfügung. 

Wir haben bei Nathanael Berger, Leiter Kundenerfolg bei MobLab und Lehrperson für Wirtschaft und Recht am Gymnasium Oberwil in Baselland, nachgefragt was MobLab genau ist und wie sich die Spiele im Unterricht einsetzen lassen.

Kooperation mit MobLab

Iconomix-Usern stehen 17 Online Spiele für den Wirtschaftsunterricht zur Verfügung. Die Spiele decken viele verschiedene ökonomische Themen ab und reichen von einer Erweiterung des Pitgames, zum klassischen Gefangenendilemma bis hin zu einem Spiel zu Bank Runs.

Zum Modul

Iconomix: Was genau ist MobLab?

Nathanael Berger: MobLab steht für "Mobile Laboratory" und ist ein von Ökonom:innen des California Institute of Technology gegründetes Start-up, das sich auf interaktive Spiele und Experimente für den Wirtschaftsunterricht spezialisiert. Die Spiele auf der englischsprachigen digitalen Plattform MobLab werden an über 300 Hochschulen weltweit eingesetzt, darunter Harvard, MIT und Stanford, aber auch an vielen Highschools und anderen Sekundarschulen. Darüber hinaus sind wir an zahlreichen Projekten und Initiativen für effektives Lernen und zur Förderung wirtschaftlicher und finanzieller Bildung beteiligt.

Welchen Mehrwert bringt das Angebot von MobLab bezüglich der Vermittlung ökonomischer Konzepte im Unterricht?

Während eines Spiels schlüpfen die Lernenden in die Rolle eines ökonomischen Agenten und verfolgen meist eine individuelle Strategie, deren Erfolg sowohl von den eigenen Entscheidungen wie auch von den Entscheidungen der übrigen Teilnehmenden abhängt. Diese Interaktivität schafft einen sozialen und emotionalen Bezug zu ökonomischen Konzepten und Fragestellungen.

Alle Spiele sind darauf ausgelegt, dass das Spiel inklusive der Diskussion der Spielresultate wie auch der zugehörigen Theorie in einer Lektion von 45 Minuten Platz finden. Zudem sind alle Spiele wie beispielsweise das klassische Gefangenendilemma oder das Pitgame «auf einen Klick» verfügbar und die Lernenden können über ein mit dem Internet verbundenes Gerät alle gleichzeitig mitspielen.

Inwiefern eignet sich das «Competitive Market Game» von MobLab als Ergänzung zum Modul «Markt und Preisbildung» von Iconomix?

Die beiden ergänzen sich meiner Meinung nach perfekt. Im Modul «Markt und Preisbildung» (mit dem Lernspiel Pitgame) von Iconomix erfahren die Lernenden auf eindrückliche Weise, wie ein Markt durch die «unsichtbare Hand» zum Gleichgewicht konvergiert. Durch das «Competitive Market Game» von MobLab kann die Lehrperson weiterführende Konzepte wie das Verschiebungen von Angebot oder Nachfrage oder den Einfluss von Steuern oder von Mindest- und Höchstpreisen ergänzend einbauen und die Lernenden deren Auswirkungen auf spielerische und interaktive Weise erfahren lassen. 

Nathanael Berger

Quelle: zVg. durch Nathanael Berger

Nathanael Berger entdeckte den pädagogischen Mehrwert von ökonomischen Experimenten für den Wirtschaftsunterricht während seines Masterstudiums an der Chapman University in Kalifornien und trat nach dem Abschluss seines Studiums im Jahr 2017 MobLab bei. Heute hat er die Funktion Leiter Kundenerfolg.

Seit 2021 ist Nathanael Berger zudem als Lehrer für Wirtschaft und Recht am Gymnasium Oberwil in Baselland tätig.

Portrait von Julia Erdin
Beitrag von:
Julia Erdin
erstellt am 01.06.2023
geändert am 12.04.2024