Wechselausstellung: Das entfesselte Geld

Das Bernische Historische Museum zeigt derzeit bis zum 8. Januar 2023 eine Ausstellung über die Geschichte des Geldes. Der Besuch ist für Schulen kostenlos.

Vom Warengeld zum Metallgeld, von der Münze zum Papier, von der Banknote zum elektronischen Coin: Die Geschichte des Geldes ist die einer Entmaterialisierung und Beschleunigung. Die Ausstellung «Das entfesselte Geld – die Geschichte einer Erfindung» zeigt ausgewählte Meilensteine aus ebendieser Geschichte. Die Ausstellung ist eine gute Gelegenheit, sich über das Thema Geld Gedanken zu machen: Wie kommt es heute in die Welt? Ist es unendlich verfügbar? Und wer kümmert sich eigentlich um all das Geld? Und nicht zuletzt: Können wir unserem Finanzsystem vertrauen?

 

Was gibt es zu entdecken?

Vier Bereiche zu vier Themen:

  1. Die Geschichte des Geldes in vier Meilensteinen: Krösus, John Law, der Goldstandard und Kryptowährungen
  2. Geld und dessen beschleunigte Entwicklung in drei Videos
  3. Das Vertrauen in unser Geldsystem anhand von Interviews mit sechs anerkannten Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft
  4. Eine Ausstellung von Sparschweinen

Über eine spannende Inszenierung und eine passende Soundkulisse gelingt es der Ausstellung, den emotionalen Aspekt des Geldes erlebbar zu machen.

 

Ein Angebot für Schulen

Das Bernische Historische Museum schlägt drei verschiedene Besuchsformate für Schulen vor:

  1. Begleiteter Rundgang
  2. Thematische Einführung à 20 Minuten gefolgt von selbständiger Besichtigung
  3. Selbständige Besichtigung

Nach dem Rundgang sind die Besucherinnen und Besucher eingeladen, in der Ausstellungsbar «Chez Dagobert» zu diskutieren und ihre Gedanken auszutauschen. Die Diskussion kann frei oder zu einem auswählbaren Thema ablaufen. Für den Besuch und die Diskussion sollten etwa eine Stunde eingeplant werden.

 

Anvisierte Schulstufe

Die Ausstellung ist besonders für Gymnasialklassen geeignet, wenn der Schwerpunkt auf der Reflexion liegt (z.B. «Ist das heutige Geldsystem zuverlässig?»). Sie ist aber auch für Berufsfachschulen interessant, da  in der Ausstellung grundlegende Konzepte  im Zusammenhang mit Geld und seiner Geschichte behandelt werden.

 

Materialien für Lehrpersonen

Für Lehrpersonen steht ein kostenloses Dossier in deutscher und französischer Sprache zur Verfügung. Es enthält Texte zur Ausstellung und  Ideen für die Vor- und Nachbereitung des Besuchs.

 

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Nationalbank realisiert. Die Nationalbank und das Bernische Historische Museum sind Partner für einen neuen Erlebnisort zum Thema Geld, der 2024 in Bern eröffnet werden soll.

Wie greift Iconomix das Thema konkret auf?

Modul «Geld und Tausch»

Mit dem Spiel «Barter or Buy (BOB)» werden die verschiedenen Funktionen des Geldes sowie die Vorteile einer Geldwirtschaft im Vergleich zu einer Tauschwirtschaft verdeutlicht.

Modul «Du und das Geld»

Die Artikel in der Zeitung «Du und das Geld» geben Aufschluss über Themen wie Preisstabilität, bargeldloser Zahlungsverkehr, Wechselkurs, Negativzinsen und Geldpolitik.

Sébastien Bétrisey
Beitrag von:
Sébastien Bétrisey
erstellt am 05.05.2022
geändert am 06.05.2022
Noémie Roten
Übersetzung von Noémie Roten