Schweizerische Nationalbank
Antizyklischer Kapitalpuffer
Beschäftigung, Einkommen, Konjunktur
Geld, Währung, Finanzen
()
284 Aufrufe
Antizyklischer Kapitalpuffer
Mittwoch, 13. Februar 2013

Der Bundesrat hat am 13. Februar 2013 auf Antrag der Schweizerischen Nationalbank (SNB) den antizyklischen Kapitalpuffer aktiviert. Dieser soll die Vergabe von Hypotheken bremsen und die Banken widerstandsfähiger machen.

Bild: Wikipedia

Die Massnahme kommt nicht überraschend. Die SNB hat in der Vergangenheit wiederholt Besorgnis zur Entwicklung der Liegenschaftspreise geäussert. 

Zurzeit ist der geldpolitische Spielraum für eine Zinserhöhung, welche auch auf den Hypothekar- und Immobilienmarkt eine dämpfende Wirkung entfalten würde, begrenzt.

Um bei Nullzinsen und rekordhoher Frankenliquidität die Kreditbedingungen im Inland bei Bedarf verschärfen zu können, verfügen die Finanzstabilitätshüter in der Schweiz seit Mitte 2012 über ein neues Instrument.

Mit dem sogenannten antizyklischen Kapitalpuffer können sie den Banken vorübergehend höhere Eigenmittel für die Vergabe von Hypothekarkrediten vorschreiben. Damit werden zwei Ziele verfolgt:

  • Erstens soll die Fähigkeit des Bankensektors gestärkt werden, allfällige Verluste (z.B. infolge eines Preiseinbruchs am Immobilienmarkt) besser absorbieren zu können. 
  • Zweitens soll der Puffer die Kosten der Kreditvergabe erhöhen und so Übertreibungen entgegenwirken.

Die Höhe des antizyklischen Kapitalpuffers hängt davon ab, für wie gefährdet die SNB die Lage am Hypothekenmarkt hält. Maximal beträgt sie 2,5% der gesamten inländischen risikogewichteten Aktiven (RWA) einer Bank. 

Konkret verpflichtet der aktivierte Kapitalpuffer die Banken, ab September 2013 1% mehr Eigenkapital für ihre Hypotheken bereitzustellen. Bezugsgrösse sind die direkt und indirekt grundpfandgesicherten risikogewichteten Positionen, die durch eine Wohnliegenschaft im Inland gedeckt sind.

Die Umsetzung der Vorgaben des Puffers dürfte für die meisten Banken in der Schweiz kein grosses Problem darstellen. Viele Finanzinstitute verfügen bereits jetzt über mehr Eigenkapital als sie inklusive Puffer halten müssten. Dazu gehören die UBS, die Credit Suisse, die Kantonalbanken und die Clientis-Gruppe.

Allerdings gibt es auch Institute, die bei der Umsetzung der Vorgaben Schwierigkeiten haben könnten. Die Raiffeisen-Gruppe beispielsweise hat diesbezüglich bereits angedeutet, dass dies bei ihr möglicherweise der Fall sein könnte.

Die Wirkungsweise des Kapitalpuffers ist weltweit noch weitgehend unerprobt. Es besteht Unsicherheit über das Ausmass der Auswirkungen und die angemessene Kalibrierung. Der antizyklische Kapitalpuffer wurde in der Vergangenheit denn auch von verschiedenen Seiten kritisiert:

  • Sofern die Banken ohnehin mehr als die minimal geforderten Mittel halten, entfalle die antizyklische Wirkung des Kapitalpuffers. 
  • Zusätzlich bestehe die Gefahr, dass die Banken die Mittel für das erforderliche Eigenkapital an anderer Stelle einsparen könnten, z.B. bei der Kreditvergabe für KMU, was unerwünscht wäre.
  • Der Kapitalpuffer habe einen zu geringen Effekt auf die Hypothekarzinssätze. Vom Kapitalpuffer nicht betroffene Versicherungen würden dann stärker als Kreditgeber für Immobilien auftreten. Mit dem Kapitalpuffer könnten lediglich die Auswirkungen einer Marktkorrektur auf die Banken entschärft werden.

Eine Alternative zum antizyklischen Kapitalpuffer wären schärfere Standards für die Kreditvergabe, z.B. erhöhte Kapitalanforderungen oder Belehnungsgrenzen. Damit sollen die Banken dazu bewogen werden, Hypothekarkredite restriktiver zu vergeben. So würde verhindert, dass Haushalte, die sich Wohneigentum nur dank eines günstigen Zinssatzes leisten können, Hypotheken aufnehmen. Davon betroffen wären in erster Linie sogenannte Schwellenhaushalte, die sich eigenes Wohneigentum nur mit Mühe leisten können.

Ob der antizyklische Kapitalpuffer eine Preiskorrektur auf dem Immobilienmarkt verhindern kann, wird sich zeigen.

Lesen Sie auch: Verschnaufpause am Schweizer Immobilienmarkt?

Für das iconomix-Team
Adolf Würsch

Zum Thema:

× Vielen Dank für Ihren Kommentar. Er wurde erfolgreich zur Überprüfung übermittelt.

Kommentare

Anzahl verbleibender Zeichen: 800
captcha

Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.

Verfassen Sie den ersten Kommentar.