Schweizerische Nationalbank
Demografie grafisch erkunden
Staat und Gesellschaft
Entwicklung, Wachstum, Umwelt
()
443 Aufrufe
Demografie grafisch erkunden
Freitag, 22. September 2017

Massenauswanderung, Studentenstädte oder die alternde Schweizer Bevölkerung – ein interaktives Tool stellt demografische Entwicklungen grafisch dar.

Bild: Flickr –State Library of WA (CC)

Am 24. September bestimmen die Schweizer Stimmberechtigten über die Reform der Altersvorsorge 2020. Der Bundesrat informiert dazu im Abstimmungsbüchlein: «In den nächsten Jahren erreichen die geburtenstarken Jahrgänge der 1950er- und 1960er-Jahre das Rentenalter. Dadurch gerät die Finanzierung der Altersvorsorge in Gefahr.»

Die Altersstruktur der Schweizer Bevölkerung stellt unser Vorsorgesystem also vor Herausforderungen. Um diese «strukturellen Faktoren» darzustellen, verwenden Demografen ein praktisches Tool: die Alters- oder Bevölkerungspyramide. Für die Schweiz sieht sie so aus:

Die dominierende Generation der Babyboomer aus der Nachkriegszeit ist klar ersichtlich. Die jungen Altersgruppen am Fuss der Pyramide hingegen sind zahlenmässig schwächer. Die Grafik gleicht darum eher einer Urne als einer Pyramide – eine typische Form für entwickelte Länder mit alternder Bevölkerung.

Auch abgesehen vom Babyboom um 1960 und dem Geburtenrückgang in den letzten 30 Jahren sind die Flanken der «Pyramide» nicht glatt. Erkennbar ist die niedrige Geburtenrate der Zwischenkriegszeit (oberster Knick) und eine grosse Generation geboren um ca. 1990. Dabei handelt es sich um die Kinder der Babyboomer.

Ausbuchtungen und Dellen in der Altersstruktur wiederholen sich also periodisch im Abstand von rund 30 Jahren. Nämlich dann, wenn geburtenstarke oder –schwache Jahrgänge selber das Alter erreichen, um Kinder zu kriegen.

Die Alterspyramide stellt dadurch eine Art Fingerabdruck einer Bevölkerung und ihrer Vergangenheit dar. So wie sich an den Jahrringen einer alten Eiche das Alter des Baumes, durchlebte Dürren oder Jahre mit besonders milden Wintern ablesen lassen, erlaubt die Bevölkerungspyramide einen Blick in die Geschichte einer Population. Sie gibt Aufschluss über den Entwicklungsstand einer Gesellschaft und zeigt die Spuren von Hungersnöten und Kriegen oder von Zeiten wirtschaftlichen Booms.

Auf dem interaktiven Portal des INED lassen sich Bevölkerungspyramiden für die Länder der Erde über den gesamten Zeitraum von 1950 bis 2100 erstellen. Zudem bietet das Tool eine Vielzahl an demografischen Indikatoren grafisch aufbereitet.

Hier zusätzlich einige ausserordentliche Alterspyramiden. Können Sie erraten, welche Umstände zu den dargestellten Populationen führen?

1 | 12
2 | 12
Schweizer Bevölkerung im Jahr 2050 (Prognose)
3 | 12
4 | 12
China 2000
5 | 12
6 | 12
Marokko 1960
7 | 12
8 | 12
Toulouse, Frankreich, 1991
9 | 12
10 | 12
Sun City, Arizona, USA, 1980
11 | 12
12 | 12
Italien, 1911

Quellen Grafiken: INED und eigene Darstellung basierend auf Caselli, Vallin, Wunsch (2006).

Zum Thema:
  • INED. World population in graphs.
  • Historisches Lexikon der Schweiz. Bevölkerung.
  • Graziella Caselli Jacques Vallin Guillaume Wunsch, Demography: Analysis and Synthesis: A Treatise in Population, Academic Press, 2006.
  • iconomix Modul. Demografie

Dies ist ein Gastbeitrag. Inhaltlich verantwortlich ist der jeweilige Autor, die jeweilige Autorin.

 

 

× Vielen Dank für Ihren Kommentar. Er wurde erfolgreich zur Überprüfung übermittelt.

Kommentare

Anzahl verbleibender Zeichen: 800
captcha

Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.

Verfassen Sie den ersten Kommentar.