Schweizerische Nationalbank
Einkommensverteilung in der Schweiz
Beschäftigung, Einkommen, Konjunktur
Entwicklung, Wachstum, Umwelt
()
57 Aufrufe
Dienstag, 12. September 2017

«Wie gut geht es uns?» Dieser Frage geht eine online Publikation zum Thema Einkommensverteilung nach und kommt zum Schluss: «Deutlich besser, als viele glauben.»

Die Einkommensschere hat sich in der Schweiz kaum weiter geöffnet. Bild: pixabay – klimkin (CC)

Der Think-Tank Avenir Suisse analysiert in einer neuen Publikation die Verteilung der Einkommen in der Schweiz und der Welt. Wichtig ist zu betonen, dass der Fokus auf den Einkommen liegt; die Vermögen werden also nicht berücksichtigt.

Wichtige Zahlen und Grafiken werden in einer interaktiven Online-Publikation festgehalten. Jede der insgesamt elf Boxen thematisiert einen Aspekt der Einkommensverteilung.

Dabei stehen einerseits die Verteilung der Einkommen und deren Entwicklung in der Schweiz im Fokus. Andererseits werden Vergleiche zwischen verschiedenen Einkommens- und Altersgruppen sowie zwischen der Schweiz und anderen Ländern angestellt.

Unterschiedliche Grafiken vertiefen die Themen in den Boxen. Bei einigen wird man dazu animiert, sich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Bei der Box zur Verteilung der Einkommen in der Schweiz kann man zum Beispiel zuerst eine eigene Einschätzung zur Einkommensverteilung abgeben, bevor man die tatsächliche Verteilung in einem Diagramm aufgezeigt erhält.

Nachfolgend einige Erkenntnisse aus der Publikation:

  • Die Einkommensschere hat sich in der Schweiz in den vergangenen Jahren nicht geöffnet.
  • Die unterste Einkommensschicht hatte seit 2007 den grössten Einkommenszuwachs.
  • Die Schweiz gehört zu jenen Ländern, die keine sinkende Lohnquote haben.

Die Online-Publikation finden Sie hier:

Avenir Suisse – Wie gut geht es uns?

× Vielen Dank für Ihren Kommentar. Er wurde erfolgreich zur Überprüfung übermittelt.

Kommentare

Anzahl verbleibender Zeichen: 800
captcha

Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.

Verfassen Sie den ersten Kommentar.