Schweizerische Nationalbank
Mit den Augen eines Flüchtlings
Staat und Gesellschaft
Online-Publikation
()
57 Aufrufe
Mit den Augen eines Flüchtlings
Mittwoch, 16. September 2015

Durch riesige Zeltstädte wandern und meterhohe Stacheldraht-Zäune übersteigen – erleben Sie virtuell, was es heisst, auf der Flucht zu sein.

Za'atri Flüchtlingslager im Norden Jordaniens. Quelle: Flickr – U.S. Department of State

Im Internet gibt es einige aufwändig gemachte Dokumentationen, die es einem erlauben, das Schicksal von Flüchtlingen interaktiv zu erleben. Man taucht ein in den Alltag eines Flüchtlingslagers und in die Geschichten von dessen Bewohnern. Oder man begleitet einen syrischen Migrant auf dem Weg nach Europa und erfährt, was dieser unterwegs erlebt.

Die NZZ listet und beschreibt in einem Artikel die eindrücklichsten dieser Multimedia-Dokus. Die Produktionen sind seriös recherchiert und einige davon wurden mit Medienpreisen ausgezeichnet.

  • FilmAid (USA/Kenia). Dadaab Stories.
    Alltag im grössten Flüchtlingscamp der Welt in Kenya.
  • De Volkskrant (NL). Refugee Republic.
    Am Anfang einer neuen Existenz im Camp Domiz, Irak.
  • Süddeutsche Zeitung. Der Zaun.
    Eine Reise entlang der Grenzen Europas.
  • BBC. Syrian Journey.
    In die Rolle eines syrischen Flüchtlings schlüpfen.
  • UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge. My Life as a Refugee.
    Smartphone-App, die den User vor Entscheidungen eines Verfolgten in einem Krisengebiet stellt.

 

Lesen Sie auch:

  • Mit Lotterien gegen das Ertrinken

 Zum Thema:

Für das iconomix-Team,
Samuel Berger

× Vielen Dank für Ihren Kommentar. Er wurde erfolgreich zur Überprüfung übermittelt.

Kommentare

Anzahl verbleibender Zeichen: 800
captcha

Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.

Verfassen Sie den ersten Kommentar.