Schweizerische Nationalbank
Umgang mit Geld lernen
Finanzielle Grundbildung
Geld, Währung, Finanzen
()
168 Aufrufe
Umgang mit Geld lernen
Freitag, 21. November 2014

Jugendliche sollen früh den selbstständigen Umgang mit Geld erlernen. Das Modell Jugendlohn hilft Ihnen dabei.

Schon früh werden Kinder mit der Welt des Konsums konfrontiert (Bild: Wikimedia / Errefe)

In jungen Jahren gemachte Schulden wiegen schwer und schränken die spätere Lebensplanung oft stark ein. Häufig sind es nicht Luxusartikel, die zu Schulden führen, sondern Steuern und Krankenkassenprämien. Zu diesem Schluss kommt die Eidgenössische Kommission für Kinder- und Jugendfragen (EKKJ) in einem jüngst veröffentlichten Bericht.

Dennoch: Wie können typische Schuldenfallen vermieden werden? Die EKKJ will an verschiedenen Schrauben drehen: Da wäre zum einen ein Verbot von Werbung an Schulen, Kindergärten und Krippen. Eine weitere Drehschraube stellen direkte Lohnabzüge dar: Die Kosten für Steuern und andere Beiträge könnten künftig direkt vom Lohn abgezogen werden. Hierzu wurde bereits eine Motion im Nationalrat eingereicht (allerdings eher mit geringen Erfolgsaussichten). Zu guter Letzt wird auch an die Verantwortung der Eltern appelliert: Kinder sollen den richtigen Umgang mit Geld erlernen. Hier hat sich vor allem der Jugendlohn als hilfreich erwiesen. Ein im Grunde simples Konzept, welches wir hier genauer vorstellen möchten:

Jugendliche erhalten früh – empfohlen wird ab dem 12. Altersjahr – einen fixen monatlichen Betrag, von dem sie grössere Teile ihrer Lebenskosten selbstverantwortlich finanzieren. Im Jugendlohn enthalten sind alle Bereiche, für welche die Eltern dem Kind die Kompetenzen übergeben. Damit werden Kompetenzen und Verantwortung zwischen Eltern und Jugendlichen für die notwendigen Lebenskosten der Jugendlichen (Kleider, Coiffeur, Velo, Handy, Sport, Freizeit etc.) geregelt.

Der Jugendlohn fördert die Selbstverantwortung und die Selbständigkeit. Das Vertrauen der Eltern in die Fähigkeiten ihres Kindes ist allerdings eine notwendige Voraussetzung für dessen Einführung.

Der Jugendlohn beinhaltet nur Kosten, die von der Familie ohnehin getragen werden. Er soll den bisherigen Ausgaben der Eltern für das Kind sowie dem aktuellen Lebensstandard und dem Familienbudget entsprechen. Das Modell eignet sich deshalb für Familien aller Einkommensklassen.

Mehr Infos zum Jugendlohn finden Sie auf der Website www.jugendlohn.ch.

Lesen Sie auch:

Zum Thema:

Für das iconomix-Team
Pascal Züger

× Vielen Dank für Ihren Kommentar. Er wurde erfolgreich zur Überprüfung übermittelt.

Kommentare

Anzahl verbleibender Zeichen: 800
captcha

Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.

Verfassen Sie den ersten Kommentar.