Verwandte Blogs

 
 
iconomix-Team, Mittwoch, 25. Mai 2016, 15:05

Spielend lernen mit «Heroes»

Im Kampf gegen Roboter Finanzkompetenz erlangen – ein neues Lernspiel machts möglich.

Bild: Screenshot financemission.ch

Der frisch gegründete Verein FinanceMission entwickelt Lernspiele und zugehörige Unterrichtsmodule mit dem Ziel Jugendliche für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Geld zu sensibilisieren und deren finanzielle Allgemeinbildung nachhaltig zu fördern. Sein erstes Spiel «Heroes» richtet sich an Schüler und Schülerinnen im Alter von 13 bis 16 Jahren. Seit dem 25. Mai steht es kostenlos zum Download oder auch als Browserversion zur Verfügung. Für den Unterricht werden ergänzende, didaktische Begleitmaterialen angeboten.

Ein Spiel, mehrere Reflexions- und Transferaufgaben

Im Spiel schlüpfen die Schüler und Schülerinnen in die Rolle von Superhelden und bekämpfen durch einen überlegten Einsatz von Ausrüstung, Geld, Zeit und Energie feindliche Roboter. Der Erfolg oder Misserfolg im Spiel hängt also davon ab, wie gut finanzielle Entscheide getroffen und der Ressourceneinsatz geplant wird. Im Unterricht kann das im Spiel Erlebte dann mit Hilfe der zur Verfügung gestellten Unterrichtsmaterialien reflektiert und so der bewusste Umgang mit Geld nachhaltig geschult werden.

Die Unterrichtsmodule, die jeweils zwei bis vier Lektionen in Anspruch nehmen, umfassen didaktische Hinweise für Lehrpersonen sowie verschiedene Reflexions- und Transferaufgaben. Sie werden in zwei stufengerechten Varianten angeboten: Bei den 7.- bis 8.-Klässlern steht die Budgetplanung und die kritische Auseinandersetzung mit Kauf- und Finanzierungsentscheidungen im Fokus. Die 9.- bis 10.-Klässler sollen zudem lernen, die Anschaffungs- und Folgekosten verschiedener Gebrauchs- und Verbrauchsgüter richtig einzuschätzen und geeignete Finanzierungsstrategien für spezifische Anschaffungen kennenlernen. Neben Kompetenzen rund um den Umgang mit Geld, fördert «Heroes» zudem die Medienkompetenz der Schüler und Schülerinnen.

Das Lernangebot von FinanceMission orientiert sich an den Lehrplänen für die Sekundarstufe I, unter anderem auch am Lehrplan 21 der Deutschschweizer Kantone. Dieser sieht vor, dass Schüler und Schülerinnen einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld entwickeln. Entsprechend interessant ist das Lernangebot insbesondere für Lehrer aus dem Fachgebiet Wirtschaft, Arbeit und Haushalt.

Wer steht hinter FinanceMission?

Finanziert wird FinanceMission von den Kantonalbanken, wobei ausdrücklich keine Produktewerbung oder Kundenakquise betrieben wird. Zur Trägerschaft zählen zudem der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz (LCH) sowie das Syndicat des Enseignants Romands (SER).

Mit dem Schuljahr 2016/2017 wird der Verein FinanceMission zudem neuer Content-Partner von iconomix. Auch wenn «Heroes» grundsätzlich für die Sekundarstufe I konzipiert wurde, eignet es sich ebenfalls für die Sekundarstufe II. «Heroes» ergänzt das bestehende Angebot von iconomix im Bereich der finanziellen Grundbildung.

Der Einsatz von «Heroes» im Unterricht

Das Spiel kann für die Betriebssysteme Mac OSX und Windows kostenlos bezogen oder online gespielt werden. Im App Store von Apple oder im Google Play Store von Android kann es zudem für Smartphones und Tablets gratis heruntergeladen werden.

Die ergänzenden Lernmaterialien und Hinweise für den Einsatz im Unterricht finden Sie frei zugänglich hier:

http://financemission.ch/lernmaterialien/

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Verein, zu seinem Lernangebot, zum Lernspiel «Heroes» und zu seinem Einsatz im Unterricht finden Sie in den FAQs.

Das Lernspiel, sämtliche Unterrichtsmaterialien sowie alle sonstigen Dokumente zu FinanceMission stehen in Deutsch, Französisch und Italienisch zur Verfügung.


Lesen Sie auch:

Zum Thema:


Für das iconomix-Team,
Laura Felber

entry tx_cabagblog_domain_model_entry Multi 912 24 1281
(0)
(0)
 
103 Aufrufe, 0 Kommentare
 
Kommentare (0)Kommentar abgeben
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen


*

Geben Sie die Zeichenfolge links ins untenstehende Feld ein.

Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus.

Hinweis: Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln

 

Abbrechen